Mandira Nabula
 



Mandira Nabula
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback
   30.04.16 21:58
    Schönes Gedicht. :) LG
   9.05.16 19:42
    Huch, ein Kommentar! :-)
   11.11.16 02:05
    autobinarysig101@gmx.com

http://myblog.de/mandiranabula

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Bla...

Ich habe keine Lust mehr auf das "alte Leben".
Ich hatte in meinem Leben schon etliche Leben... Alle irgendwo scheiße und nicht auf Dauer praktikabel. Und dann habe ich sie beendet und bin gegangen. Ständig wechselnde Vertrauenspersonen oder eben gar keine Vertrauenspersonen. Verluste waren immer da, aber man hat gelernt, damit umzugehen. Einfach abschließen, Mauer aufbauen, nach vorne Blicken.

Nur, diesmal geht das nicht. Diese kleine Hürde und gleichzeitig größter Lebensinhalt... Nichts hielt mich mehr am Leben, als dieses kleine Leben und meinem Wunsch, ihm irgendwie gerecht zu werden. Ihm das zu geben, nach dem ich mich immer sehnte... Vertrauen, bedingungslose(!!) Liebe, Sicherheit und Schutz. Ich würde ihn so gern einfach mitreißen in mein neues Leben.
Sagen "Hier, schau! Hier ists schön, hier wird alles besser... verschließe die Türen hinter dir und sperr die Schatten der Vergangenheit darin ein, ich werf den Schlüssel weg und wir werden jetzt einfach glücklich..."
Aber das geht nicht. Das Vergangenheitsmonster tritt immer wieder die Tür ein. Es bleibt ständig präsent durch diesen Menschen, der der Vater meines Wunders ist... Der uns einfach nicht in Ruhe lässt und immer seine Macht demonstrieren und ausspielen wird.

---

Er wird dich immer wieder benutzen, dich manipulieren, dich kaputt machen.

Und ich muss zusehen.

Du verstehst das nicht. Du sagst, du hast ihn lieb und ich nicke und lächle "natürlich...". Wie solltest du auch anders empfinden. Es würde dir das Herz brechen, zu wissen, dass er das Monster ist, das dir deine unbeschwerte Kindheit geraubt hat. Es bricht mir das Herz, es tut so weh und ich könnte dir diesen Schmerz nicht zumuten. Deine fehlenden Erinnerungen schützen dich.
Ich kenne mich so gut damit aus. Verdrängen, wenn man sonst zerbrechen würde...

---

Ich möchte auch verdrängen. Und du lässt mich nicht. Reicht es dir nicht, mich all die Jahre benutzt und gequält zu haben? Dich als großen Retter präsentiert zu haben, als ich am Boden war, nur um mir dann zu zeigen "schau, es geht noch schlimmer"?! All die Jahre war ich nicht mehr als dein Boxsack für all deine Probleme. Allen hast du etwas vorgespielt

---

Wahrscheinlich weißt du es nicht besser. Wahrscheinlich bist du wirklich so umfassend geistig gestört, dass du selbst nicht erkennen kannst, wie schlecht du bist. Was deine Schlechtigkeit für Auswirkungen auf deine Mitmenschen hat. Du wirst alle verlieren. Und du wirst dir immer wieder Neue suchen. Und du wirst dich weiter belügen, dass ja alles super läuft. Und du wirst das glauben. Aber ich weiß, dass es wenige lichte Momente gab und geben wird, in denen alles über dir einstürzt. Genau dann erkennst du, was für ein erbärmliches Leben du führst und dass du ganz allein Schuld daran bist, nicht alle anderen...

---

Ich möchte mir einfach ein neues Leben aufbauen. Ich will, dass endlich alles gut ist und mich auch tatsächlich über mein Leben freuen können. Ich möchte meinen Fokus auf Dinge richten, die mein Leben erfüllen und es lebenswert machen. Einfach ein Leben führen, dass sich jede durchschnittliche Frau in meinem Alter wünscht. Ich möchte das nachholen, was ich die letzten 10 Jahre verpasst habe, möchte mir ein schönes Heim einrichten, einen lieben Mann an meiner Seite haben, eine schöne Schwangerschaft voller Vorfreude durchleben und voll genießen können,  ein gesundes Kind zur Welt bringen, mich auf meine Mamarolle konzentrieren und trotzdem ein harmonisches Partnerverhältnis führen können, mich aufopferungsvoll für meine Familie einsetzen können und das alles, diese ganze Zeit einfach nur genießen können. Ich wüsste, dass es zwischendurch mal stressig werden würde, und dass ich oft abends völlig kaputt ins Bett fallen würde und meine Nerven manchmal auf eine harte Geduldsprobe gestellt würden... Aber ich wüsste immer: Das ist es wert. Ich bin glücklich. Ich will nichts anderes.
So habe ich mir immer gewünscht zu leben. Ich habe das Gefühl, es verpasst/versaut zu haben. Ich möchte auf "Reset" drücken.
Und es geht nicht.
Ich habe angst davor, vieles davon nicht mehr erleben zu dürfen.
Ich habe meine Kindheit verpasst. Ich will nicht auch das Erwachsensein/-werden verpasst haben...

---

 

30.4.16 17:06
 
Letzte Einträge: Zwischenbericht, Multiple Persönlichkeit / Dissoziative Identitätsstörung, Ausnahme, Hmn..., So..., Ungewissheit


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung